Tierarztmobil für Hannover

Tierarztmobil für Hannover

Ein Angebot für obdachlose Tierhalter*innen
Als eigenes Projekt betreibt die Stiftung zusammen mit dem Tierschutzverein Rodenberg Bad Nenndorf und Umgebung e.V. seit Februar 2021 das Tierarztmobil für obdachlose Tierhalter*innen in Hannover. Obdachlose können hier kostenlose Hilfe für ihr krankes Tier durch zwei professionelle Tierärztinnen in Anspruch nehmen. Der zur mobilen Tierarztpraxis umgebaute Transporter steht jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat (außer an Feiertagen) von 15 bis 17 Uhr auf dem Platz der Basilika St. Clemens, 30169 Hannover, bereit.

Wir behandeln die Hunde von obdachlosen und von Armut betroffenen Menschen. Bitte bringen Sie entsprechende Nachweise mit. Auch bei uns sind die Kosten in den letzten Jahren stark angestiegen. Daher können wir nur noch den Ärmsten der Armen helfen, so leid es uns auch tut! Wenn Sie unsicher sind, ob Sie zu uns zur Behandlung kommen können, schreiben Sie gerne vorab eine E-Mail an info@ulistein-stiftung.de. Wir untersuchen und behandeln keine Katzen am Tierarztmobil. Wenn Sie Hilfe für eine kranke Katze benötigen, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail.

Bei sehr teuren Behandlungen und Operationen, müssen Sie sich Im Rahmen Ihrer Möglichkeiten etwas an den Kosten beteiligen.

„Für Obdachlose ist ein Hund Bodyguard und treuer Begleiter. Beide leben oft unter schwierigen Bedingungen zusammen auf der Straße. Zur Gesundheit der tierischen Freunde beitragen zu können, wäre ganz im Sinne von Stiftungsgründer Uli Stein gewesen. Wichtig war uns, ein besonders niedrigschwelliges Angebot zu bieten: Das Tierarztmobil steht da, wo die Hilfe gebraucht wird. Die tiermedizinische Behandlung erfolgt pragmatisch und unkompliziert“, so Stiftungsvorstand Katja Seifert zu Ansatz und Motivation des in Hannover einzigartigen Angebots. Schirmherrin des Tierarztmobils ist Hannovers Sozialdezernentin Sylvia Bruns.
Die Leistungen der ambulanten Tierarztversorgung reichen von Ernährungsberatung bis zur Behandlung akuter und chronischer Krankheiten und Verletzungen. Falls Operationen oder fachtierärztliche Behandlungen notwendig sind, können wir auf unser Netzwerk zurückgreifen. Das Angebot wird sehr gut angenommen. Im Vorfeld muss die Obdachlosigkeit oder Bedürftigkeit nachgewiesen werden.

Dank der großzügigen Unterstützung der Ulrich und Ricarda Niedergerke Stiftung können wir im Jahr 2024 auch wieder Impfungen und Wurm- und Zeckenschutz für Hunde von Obdachlosen anbieten und neue Patienten annehmen.
Das Tierarztmobil wird unterstützt durch regionale Sponsoren und Partner. Um den Betrieb des Projekts in Hannover auch langfristig zu sichern, zeigt sich die Stiftung offen für weitere Kooperationen. Auch nimmt sie Geldspenden entgegen, die exklusiv in dieses Projekt fließen.

Wir danken den folgenden Firmen für ihre Unterstützung: Fressnapf Tiernahrungs GmbH, Tierarzt24 GmbH, Sahin Security.
Wenn Sie uns ebenfalls helfen möchten, wenden Sie sich gerne an:

Frau Seifert

Foto: Frank Wilde
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sponsoren

Hannovers Sozialdezernentin Sylvia Bruns hat die Schirmherrschaft für das Tierarztmobil übernommen

Sylvia Bruns

„Wie Uli Stein habe auch ich ein Herz für Tiere – daher freue ich mich sehr, Schirmherrin für das Tierarztmobil zu sein. Viele obdachlose Menschen pflegen eine starke Bindung zu ihrem Hund, er ist oft der wichtigste Begleiter. Aber für Betroffene ist es nicht einfach, ihr Tier ärztlich behandeln zu lassen. Das Tierarztmobil schafft für Menschen ohne Obdach nun eine tolle und vor allem niedrigschwellige Anlaufstelle, an der sie unkompliziert und kostenfrei medizinische Unterstützung für ihren Vierbeiner erhalten. Für das Engagement aller Beteiligten möchte ich mich ausdrücklich bedanken“, lobt Sylvia Bruns.

Helfen Sie mit einer Spende. Auch kleine Beträge helfen den Tieren.

Helfen Sie mit einer Spende. Auch kleine Beträge helfen den Tieren.