Straßenhunde in Asien – ein schlimmes Schicksal

Straßenhunde in Asien – ein schlimmes Schicksal
Asien … Länder, die wir mit Urlaub, Sonne, Strand, Meer, Palmen und kulinarischen Köstlichkeiten in Verbindung bringen. Asien, das Reich Buddhas, Entspannung, Ruhe, einfach das Paradies. Leider auch Länder des Hunde- und Katzenfleisch-Konsums. Vor allem in Laos, Vietnam und Korea floriert das Geschäft mit Hunde- und Katzenfleisch. Zusammengepfercht in kleinen Drahtkäfigen oder in Geflügelboxen verpackt werden die Hunde ohne Fressen oder Wasser quer durch das Land gekarrt, bis der Transportwagen voll ist, um über den Mekong in das Nachbarland Laos verbracht zu werden. Bis hierhin haben schon viele der Tiere die Fahrt mit ihrem Leben bezahlt, denn sie werden von den über ihnen liegenden Hunden erdrückt, bekommen keine Luft mehr, haben Panikattacken und Sterben an Hitzschlag oder Kreislaufversagen. Doch ihr Leiden ist noch lange nicht zu Ende…
Der kleine Verein ADH-asiadoghelp & friends hat in Thailand ein privates Tierheim für Straßenhunde gegründet, die diesem Schicksal entkommen sind und kämpft gegen „Dog Meat Trade“. Wir haben gerne mit einer Spende geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares